Zeitungsartikel vom 09.01.2021 zur Entwicklung Benhausens

Benhausen steht schwierige Meinungsbildung bevor (e-pages.pub)

Benhausen steht schwierige Meinungsbildung bevor

Themen 2021: Bauen, Seniorenheim und Windkraftanlagen

STEFAN BEYHOFF

Benhausen. Benhausen sieht sich wie alle Paderborner Ortsteile auch in 2021 vor große Herausforderungen gestellt. „Wir haben in Benhausen aktuell drei Themen“, sagt Ortsvorsteher Franz Driller und weiter:  „Wo kriegen wir Bauflächen her. Zweitens wie geht es mit unserem Seniorenwohnheim nach vorne. Eine Fläche eignet sich besonders. Gegenüber der Kastanienapotheke befindet sich ein Hof, der vor Jahren abgebrannt ist. Die Infrastruktur dort ist sehr gut. Eine Bushaltestelle ist vorhanden, Ärzte sind da und die angesprochene Apotheke. Wir dazu auch verschieden Gutachten anfertigen lassen. Die Hofstelle etwa mit dem imposantem Tor  und dem Pflaster sollen erhalten bleiben. Es gibt dazu Verhandlungen mit dem Landwirt.“ Mit den potenziellen Betreibern gebe es positive laufende Gespräche. Im Ort selber werde die Planung ebenfalls positiv begleitet. Ausdruck dafür sind die dem Ortsvorsteher schon vorliegenden 16 Bewerbungen um einen Residenzplatz in dem Seniorenwohnheim. „Diesen Bürgern wird das Eigenheim in der Regel zu groß und sie wollen es ihren Kindern geben“, schildert Franz Driller. Das Seniorenangebot solle aber auch Tagespflegeplätze umfassen.  

Ganz frisch auf dem ohnehin nie leerem Schreibtisch des Ortsvorstehers und Bauingenieurs ist der Flächennutzungsplan 146. Die Stadt Paderborn arbeitet seit fast einem Jahr an diesem Flächennutzungsplan mit dem Ziel, neue Vorrangflächen für die Windkraft auszuweisen. Der Vorentwurf dieser Planung ist fertiggestellt und wurde am 17. Dezember vergangen Jahres vom Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen.“Wir dachten wir wären mit den Thema Wind durch“, sagt Franz Driller.  „Wir hatten das Gefühl, dass wir im Stadtgebiet ohnehin einen überproportional hohen Anteil an Windkraftanlagen hatten. Den bestehenden Windpark fortzubetreiben ist natürlich sinnig. Der Abstand, der zuvor zur Wohnbebauung galt, wird nun verringert. Jetzt trifft es uns den Planungen zufolge auf der nördlichen Seite Benhausens“, so Driller. Es müsse zum Thema dringend eine Meinungsbildung erfolgen. Der Dorfrat könne sich ob der Corona-Krise derzeit nicht treffen und es werde fieberhaft nach einer Möglichkeit gesucht, sich online in der nächsten Woche zu dem Thema im Gremium austauschen zu können. „Das müssen wir nächste Woche anpacken“, meint Franz Driller. Den Repowering-Prozess (Austausch/Erneuerung alter Windkraftanlagen) habe der Ortsteil in der Vergangenheit auch schon gegen Widerstände positiv begleitet, doch die seinerzeit fest abgesteckten Grenzen der Wohnbebauung zu neuen Windkraftanlagen werde nun aufgeweicht. Die Einspruchsmöglichkeiten seinen begrenzt bis Ende Januar. „Mit jetzt möglichen nur 500 Meter Abstand zu den Windrädern, stellt sich die Frage, wie lebt es sich denn da?“, macht Franz Driller seine Sorge in Frageform deutlich. Auf der anderen Seite sei auch die Planung rund um das nahe Marienloh für die Benhauser ein Thema. Die Windparkflächen im Gebiet Dörener Holz befänden sich den Planungen zufolge auch nur 700 bis 800 Meter entfernt. Im Vergleich zu anderen Ortsteilen sei Benhausen besonders von den neuen Windkraftanlagen-Planungen betroffen.